Date: Sat, 07 Oct 2000 15:11:36 CEST
From: julia steffen 
To: maik@amoebius.org
Subject: flammendes Plädoyer für die Behauptung

Hallo Maik!

Ich surfte herum, schaute mich um - und stolperte über einen alten 
Bekannten. So könnte man sagen.
Vielleicht erinnerst du dich an Nicole¥s Party letztes Jahr im Sommer (lange 
her)? Dort waren wir beide mit zahnintegrierten Abhöranlagen ausgestattet 
als Party-Spione unterwegs, unschlagbar im Simultanübersetzen schwerer 
englischer Texte.
Damals existiertest du also, das kann ich bezeugen (oder war es eine 
Sinnestäuschung?).
Und nun sehe ich hier mit einigem Entsetzen, daß mein damaliger Partykollege 
ohne jegliche Gefühlsregung der Entkopfisation eines blauen Playmobilmannes 
beiwohnte. Das kann ich nicht gutheißen, ich verurteile das aufs schärfste, 
ich bin schockiert, da erhebe ich meine Stimme und schreie: Hilfe!!!
Solltest du diese Welt erfunden haben, setz dich doch bitte nochmal hin und 
erfinde eine bessere! Wie kann man denn so gefühllos sein? Ein hilfloses 
Männchen der Gattung Playmobil gefesselt und geknebelt, erregt das alleine 
nicht schon Mitleid, muß man da nicht schon einschreiten? Diese 
possierlichen Gefährten unserer Kindheit, nichts konnte sie erschüttern. 
Nichts konnte ihnen das Lächeln aus dem Gesicht wischen, egal ob man sie 
gerade (versehentlich) getreten oder ihnen gar einen Perückentausch 
aufgezwungen hatte - stets verziehen sie einem mit immer gleichem 
freundlichen Lächeln. Diese arme Kreatur hier nun so geschändet zu sehen, 
tut mir in der Seele weh. Hat er denn keine Daseinsberechtigung, der kleine 
blaue Plastikmann aus der Prä-Drehhand-Ära? Verschafft ihm seine natürliche 
Nasenlosigkeit nicht schon genug Leid? Muß er nun auch noch kopflos 
herumirren?
Ich trete vehementestens für die Wieder-Behauptung des armen kleinen Kerls 
ein! Gib doch deinem Herzen einen Stoß, besiege die Gleichgültigkeit und 
setz der geschändeten Kreatur den Kopf wieder auf, die dankbaren Augen von 
Mr. Plehmo werden es die Mühe wert sein, und wer weiß, vielleicht leiht er 
dir sogar mal seine Mütze - oder gar seine Perücke!!

In der Hoffnung, die Welt vielleicht einen Funken verbessert zu haben, 
verbleibe ich grußvoll

Julia
Stellvertretende Vorsitzende des V.I.k.P.
(Verein zur Interessenwahrung kopflosen Plastiks)
_________________________________________________________________________
Get Your Private, Free E-mail from MSN Hotmail at http://www.hotmail.com.

Share information about yourself, create your own public profile at 
http://profiles.msn.com.



Date: Mon, 9 Oct 2000 21:08:48 +0200 (MEST)
From: Maik@amoebius.org
To: julia steffen 
Subject: Re: flammendes Plädoyer für die Behauptung

                        Liebe Julia!
Ich freue mich natürlich, ein eXistenZnachweisversuch von einer alten
Kampfgefährtin, dessen rühmliche Vergangenheit meiner, die durch Zufall
eine gleichgeartete Beschäftigung im ehrenwerten Gerwerbe der Spionage, zu
dessen Zweck beiderseits gleichartig ausgestattet waren, beinhaltet, die
Ehre zuteil werden ließ, sich nicht nur aufgrund ähnlichbeschaffener
Methoden und Beweggründe, sondern auch durch das gleichzeitige Verwenden
der Methoden und Befinden an unmittelbar benachbart gelegener
Aufenthaltsorte, welche eine direkte, unmittelbare und ergiebige
Kommunikation, sowohl verbaler als auch nonverbaler Art, ermöglichte, zu
überschneiden, aber zunächst möchte ich doch auf das Ansinnen, welches mir
durchaus verständlich, nachvollziehbar und klar ist, dessen Weg an
mich, mir aber schleierhaft, unbegreiflich und dunkel ist, denn
derartige Anliegen sollten sich, oder besser noch, die breite Masse, doch
im dafür geschaffenen Organ, im Falle amoebius.org also der FÜHLER,
welcher sich gerade in der Vorbereitung zur Ausgabe 03 befindet,
widerfinden, der geneigten Mirgeschriebenen kommen und möchte Vorschlagen
dieses flammende Plädoyer zur Behauptung, der Redaktion zukommen zu
lassen, was ich selbstverständlich natürlich gerne bereit bin in die Wege
zu leiten, dort werde ich dann ausführlich und nicht wie hier kurz und
knapp Stellung nehmen.
                        Hochachtungsvoll und mit lieben Grüßen
                                                                Dein Maik

Stellungnahme des Autors der köpfung
Zu erst einmal bewundere ich die Anteilnahme und den Ehrgeiz von Julia, etwas gegen diese Grausamkeit zu tun und eine bessere Welt zu schaffen!

Aber desweiteren bin ich gezwungen einzugestehen, daß ich diese Welt nicht geschaffen habe, sondern nur ein Zeuge bin. Ja, ich bin nicht einmal ein Teil von ihr, sondern stehe außerhalb und beschreibe lediglich.

Mir selbst würde solch Untat gar nicht in den Sinn kommen. Ich befand mich gerade nur rein zufälig am Ort des Geschehens und habe dokumentiert und meinen Eindruck zu HTML gebracht. Mich selbst trifft keine Schuld an dem Ereignis, welches so schrecklich war, daß ich an meinen Verstand zu zweifeln begann und mir bis heute nicht sicher bin, ob diese Grausamkeit Realität oder irgendein verrücktes Hirngespinst ist. Ich selbst bin gar nicht in der Lage ein solches zu erdecken oder gar noch zu begehen. Selbst jetzt noch bin ich erschüttert und verzweifelt allein bei dem Gedanken daran. Ab und zu schrecke ich aus dem Schlaf, geplangt von peinigenden Alpträumen. Dabei wohnte ich dem unglaublichen Schauspiel nur als zum Beobachten verdammter Zeuge bei, unfähig dabei einzugreifen und das Schlimmste zu verhindern.

Wer der eigentliche Übeltäter war, ist mir völlig unklar. Auch ist mir nicht bekannt, ob weitere fürchterliche Verbrechen dieser Art begannen wurden oder vielleicht sogar noch immer werden. Ich hoffe aber, mein Beitrag hat den Verursacher erschreckt und wachgerüttelt. Es muß ein Ende finden mit solchen Dingen. Wir alle sollten dagegen ankämpfen und in zukünftige Geschehnisse verhindern.

Gerne möchte ich alles ändern, aber ein bloßes Beschönigen verbessert gar nichts, sondern macht dieses nur schlimmer. Wir müssen uns der Tatsache stellen, daß soetwas in dieser Welt leider vorkommt.

koepfung zurück zum FÜHLER