s. 7

der innere monolog - seite 8

 
mehr.
Bin ich etwa nur ein Gedanke........
NEIN!
Denn ich will doch viel mehr, bloß nicht
die Augen öffnen. Aber ist der Wille nicht
auch nur ein Gedanke? Was heißt "nur"?
Der Wille ist der Fortgang der Gedanken,
in denen er sich ausdrückt und die Leere
überbrückt, um dann doch der Unendlichkeit
entgegen zu streben, auch wenn sie nicht
erreichbar zu scheinen sein mag, will ich
dorthingelangen und darüberhinaus, um zu
denken, flixende Farben zu fühlen, Wärme
zu spüren und einfach zu wollen!
"Mein langer Abschied von der Welt geht,
lang ist es her. Der Schrott steht im Verhältnis,
zur Langen Seite. Wer weiß das schon?

Aber will das schon so haben. Ich kann
sagen daß das alles so ist oder anders.
Ich kann sagen daß das alles so ist oder
anders."
Das musste ich auswendig lernen. Wann hat
man schon mal die Gelegenheit, einen wirklichen
Poeten kennenzulernen!? Der Zusammenklang
der Konsonanten gefiel mir. Und sowas soll ja
auch irgendwie modern sein.

Form folgt Funktion, mißverstanden schon
immer. Inhalt folgt Klang, bei den Pöten,
 
s. 9

start