s. 13

der innere monolog - seite 14

 
ist es das Unterbewußtsein meines Unterbewußtseins?
Das gibt es wohl nicht, dann wird es ein
fantastischer Traum sein. Wild und voller
Freiheiten, weil man zwar nicht weiß, daß
man träumt, aber man ahnt es.

Ich möchte träumen...

Mehr Fragen: kann man im Schlaf jemanden
lieben? Nicht physisch, ich meine das Gefühl
in jemanden verliebt zu sein? Ist dieses
Gefühl an den Wachzustand gekoppelt oder
kann ich von jemandem träumen, nicht erotisch
aufgeladen, sondern emotional und wissen,
das ist Liebe?

Meine Träume sind selten und selten so
luzide wie dieser, aber wenn ich träume
dann sind Gefühle anders als in der Wachheit.
Sie sind diffuser, ursprünglicher. Vielleicht
sind sie auch reiner, weil es kein Bewußtsein
gibt, das ihnen reinredet, Gefühle filtert,
interpretiert und sie ständig kontrolliert.

Warum ständig diese Selbstkontrolle? Vermutlich
wären viele Königshäuser gestürzt worden,
wenn dieser Filter nicht da wäre. Mord
und Selbstmord, Liebesbeweise der zerstörerischsten
Art, Vergewaltigungen, Beleidigungen, Anklagen.

 
s. 15

start